post

Europameisterschaft 2020: BBC erreicht Pro14 Rugby-TV-Deal nicht

Pro14 Rugby Bild copyright Gallo Bilder / Getty Bilder

Die Live-Berichterstattung über regionales Rugby wird in der nächsten Saison auf BBC Two Wales enden, nachdem die BBC einen Deal nicht erreicht hat, um weiterhin Pro14-Spiele zu übertragen.

Es wird davon ausgegangen, dass die Wettbewerbsveranstalter die Rechte des Vereinigten Königreichs an einen Pay-TV-Dienst vergeben haben, aber BBC Wales hatte gehofft, weiterhin Spiele in Wales übertragen zu können.

Es bedeutet, dass die Zuschauer regionale Spiele im frei empfangbaren Fernsehen nicht mehr in englischer Sprache sehen können.

In einer Stellungnahme sagte BBC Wales, es sei enttäuscht worden.

„Wir sind stolz auf unseren Rekord, Live-Pro-Rugby über Fernsehen, Radio und Online zu übertragen, und wir haben ein deutlich höheres finanzielles Angebot angeboten, um diese Rechte frei zugänglich für Hunderttausende von Zuschauern in Wales zu schützen, und in ganz Großbritannien „, hieß es.

„Wir wissen, dass es unter Hunderttausenden von Rugby-Fans, die über viele Jahre hinweg eine kostenlose Live-Berichterstattung über die BBC genossen haben, eine echte Enttäuschung über dieses Ergebnis geben wird.“

Der Sender sagte, dass er hofft, an einem Sonntagabend weiterhin TV-Highlights anbieten zu können und Gespräche mit Turnierveranstaltern zu suchen.

Die Verhandlungen über walisische Sprachrechte gehen weiter und S4C fügte hinzu: „Wir können keine Kommentare zu laufenden Handelsverhandlungen abgeben.“

Es wird davon ausgegangen, dass der Abonnementkanal Premier Sports TV Teil des Bieterverfahrens war, aber der Pro14 würde nicht bestätigen, welcher Dienst die britischen Rechte gesichert hat.

Pro14 Rugby sagte auf seiner Website, es habe einen „hochkompetitiven Ausschreibungsverfahren“ mit mehreren Pay- und Free-to-Air-Betreibern im Vereinigten Königreich und in der Republik Irland durchgeführt, die sich um die Übertragungsrechte bewirkten.

„Pro14 Rugby schließt derzeit Verhandlungen über diese Rechte vor der Saison 2018/19 ab und wird die endgültige Position den Partnern und Unterstützern bestätigen, sobald die formellen Vereinbarungen getroffen sind“, heißt es in der Erklärung.

Bild Copyright Stu Forster / Getty Images

Wie sich einige der wichtigsten Live-TV-Sportarten aufteilen:

BBC Sport: Rugby: Six Nations (bis 2021) Pro14 (BBC Wales bis 2018); Rugby League: Challenge Cup; Fußball: Emirates FA Cup, Fifa-Weltmeisterschaft; Olympische Spiele ; Tennis: Wimbledon (bis 2024); Snooker: Welt, UK und Masters; Golf: Vier Majors. Cricket: EZB T20 (ab 2020)

ITV Sport: Rugby: Six Nations (bis 2021), Rugby World Cup; Fußball: Fifa-Weltmeisterschaft; Radfahren: Tour de France; Tennis: Französisch Open.

Sky Sports: Rugby: Europameisterschaft Cup; Pro14 (30 Treffer); England testet (nicht Six Nations), Neuseeland, Australien, Südafrika und Irland (Herbst) Länderspiele; Turnierspiele in England, Irland, Wales und Schottland; Fußball: Premier League (126 Spiele pro Saison); EFL und EFL Cup; Cricket: International und Inland; Motorsport: F1 Golf: US Open, Open, Masters und Ryder Cup

BT Sport: Rugby: Aviva Premiership Rugby (69 Spiele pro Saison), Europameister und Challenge Cup. Fußball: Premier League (42 Spiele) UEFA Champions League und die UEFA Europa League; Emirates FA Cup (24 Spiele), Vanarama National League; Schottische Premier League (30 Spiele); Cricket: Australische Heimspiele. Boxen: BoxNation und UFC-Veranstaltungen. Motorsport: MotoGP, Moto2 und Moto3

Premier Sports: Rugby League: Meisterschaft. Eishockey: NHL Live-Spiele, Motorsport: Nascar

Amazon Prime: American Football: NFL (Donnerstag) und Tennis: ATP World Tour und US Open

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

Medienunterschrift Pontypridd MP und Rugby-Fan Owen Smith beschuldigt den Sport, „kurzfristig“ zu denken.

Der Rugby-Journalist Peter Jackson sagte der BBC Wales, dass die Entscheidung, Pro14 Rugby aus dem Free-to-Air-Bereich zu nehmen, ein „retrograder Schritt“ sei.

„Jeder Sport muss sehr vorsichtig sein, wenn er auf Pay-TV umsteigt“, sagte er.

„Wenn man Sport von Free-to-Air wegnimmt, verliert man das Publikum, und man verliert die Chancen, dass junge Menschen Zugang zu diesen Sportarten erhalten.

„Pro14-Spiele haben in Wales ein Publikum von 100.000 und mehr. Satellitenkanäle bekommen das für normale Clubspiele einfach nicht.

„Die Erfahrung von Cricket zeigt, wie viel Sie verlieren, und zusätzliches Geld macht das nicht wett.

„Es sollte Pro14 betreffen, ob sein Produkt Menschen über Pay-TV erreichen kann.“

Paul Williams, Autor von Rugby World, sagte, der neue Deal könnte für das walisische Rugby eine gute Sache sein.

„Was die walisischen Regionen brauchen, ist jetzt Geld, und das ist der Deal, der ihnen das geben wird.

„Die Tatsache, dass Spiele jetzt in einem Pay-TV-Kanal gezeigt werden, könnte auch zu einem Anstieg der Zuschauerzahlen bei Spielen führen.

„Auf der negativen Seite ist es jedoch ein so kleiner Kanal.

„Ich habe viele Sportabonnements auf meinem Fernseher, und ich hatte Premier Sports, um die [französischen] Top 14 zu sehen, aber Sky hat jetzt die Rechte dazu.“