post

Europameisterschaft 2020: Die Türkei ist Gastgeber der Euro-Meisterschaft, sagt der Fußball-Chef

London – Die Türkei hat sich das Recht verdient, Gastgeber der Fußball-Europameisterschaft zu sein, da sie im Kampf um das Turnier von 2024 gegen Deutschland antritt, sagte der Vizepräsident der Föderation, Servet Yardimci.

Yardimci, der auch im UEFA-Exekutivkomitee ist, sagte, das Land sei die einzige der sechs größten Volkswirtschaften Europas, die noch nicht die Kontinentalmeisterschaft veranstaltet hätten.

Nachdem die Türkei bei der Endrunde 2016 gegen Frankreich mit einer Stimme verloren und sich dann von der Bewerbung um das Halbfinale und Finale des Multi-Nation-Turniers 2020 zurückgezogen hat, steht die Türkei in Deutschland unter starkem Wettbewerb. Die Abstimmung findet bei der UEFA statt Hauptsitz in der Schweiz am 27. September.

Yardimci sagte Reportern in London, dass die türkischen Behörden nicht glaubten, dass sie ein Risiko eingegangen waren, indem sie die Chance, den Höhepunkt der Ausgabe 2020 zu veranstalten, abgelehnt hatten.

„Es war nur eine Entscheidung zu der Zeit, vielleicht waren wir verärgert, dass wir das Jahr 2016 mit einer Stimme verloren haben, also sagten wir, wir hätten das ganze Turnier verdient“, sagte er.

„Wir haben gesagt, dass wir warten werden, wir sind geduldig. Wir haben klar gemacht, dass wir für das gesamte Turnier bereit und vorbereitet sind. Wir sind die sechststärkste Wirtschaft in Europa, aus der die Türkei als einzige nicht das Turnier veranstaltet.“

Yardimci sagte, er glaube nicht, dass der erzwungene Rücktritt des in Ungnade gefallenen ehemaligen UEFA-Präsidenten Michel Platini die Chancen des Landes beeinträchtigt habe, indem er sein viertes Gebot für den Euro machte.

Platini, der seit acht Jahren (seit der Kürzung auf vier) vom Fußball wegen illegaler Zahlung von Ex-FIFA-Chef Sepp Blatter gesperrt wurde, hatte sich verpflichtet, ein türkisches Angebot zu unterstützen, nachdem die Türkei gegen Frankreich verloren hatte.

„Platinis Nachfolger Aleksander Ceferin ist ein großartiger Typ, sehr ernst und sehr entschlossen“, sagte Yardimci. „Er sagt immer, das wird interessant und schwierig, zwei mächtige Nationen bieten.

„Der Vorteil für die Türkei ist, dass wir denken, dass unser Gebot das Beste ist, das wir bislang geliefert haben, aber Deutschland ist ein starker Gegner, den wir respektieren. Die Türkei ist auch eine starke Nation und kann vielleicht besser liefern als Deutschland.“

Yardimci spielte die Sorgen über die Menschenrechtsbilanz der Türkei herunter.

Nach einem Putschversuch im Juli 2016 wurde der Ausnahmezustand verhängt und mehr als 1.300 Verbände und Stiftungen wurden im Rahmen der Maßnahmen geschlossen.

„Die Türkei respektiert den Menschenrechtsvertrag. Wir haben ihn unterzeichnet und befolgen ihn weiterhin“, sagte Yardimci.

„Die Türkei ist in acht Jahren gewachsen und hat sich so entwickelt, wie sie sich in 80 Jahren entwickelt hätte, sie ist ein starkes Entwicklungsland.“

Yardimci sagte, dass acht Stadien bereits zweckdienlich seien und fügte hinzu: „Die Türkei ist jetzt bereit, das Turnier zu veranstalten, wir haben unsere Versprechen und Verpflichtungen übertroffen.“