Europameisterschaft 2020: Fußball-Übertragungsrechte: Ligue 1-Meisterschaft boomt in die Milliarden

Die französische Profifußball-Liga (LFP) hatte davon geträumt und jetzt ist es Wirklichkeit geworden.

Am Dienstag sagte die LFP, dass sie die heimische TV-Rechte der 2020-24 Ligue 1 in einem Rekord-Deal von 1,15 Milliarden Euro pro Saison gesichert hat. Durch die Überquerung der symbolischen Milliarde Euro-Bar steigt die französische Fußballmeisterschaft in die Höhe der anderen großen europäischen Ligen, mit Ausnahme der englischen Premier League mit einem Wert von 2,3 Milliarden Euro pro Saison.

„Dies ist eine erfolgreiche Ausschreibung, bei der sich unsere Fernsehrechte deutlich erhöht haben“, sagte LFP-Präsidentin Nathalie Boy de la Tour. Die Preise für den Zeitraum 2016-2020 beliefen sich auf 762 Millionen Euro, was einem Anstieg von fast 60% entspricht. Die spanische Gruppe Mediapro gewann die wichtigsten „Lose“, die von der Liga versteigert wurden. Der neue Player auf dem französischen Markt hat seinen Sitz in Barcelona.

In Spanien besitzt Mediapro zwei Fernsehsender, La Sexta und Gol. Das Unternehmen wurde 1994 gegründet und befindet sich nun im Mehrheitsbesitz von Hontai Capital, einem privaten chinesischen Fonds mit 53,3%. Der zweite Aktionär von Mediapro ist WPP, eine englische Werbegruppe, die 22,5% hält.

Allerdings, und das ist eine Premiere, der historische Sender der Französisch-Meisterschaft, Canal +, „wird nicht mehr viel vergeben“, obwohl es Angebote „auf jedem der 7 Lose“ zum Verkauf angeboten, sagte der Geschäftsführer der LFP Didier Quillot erinnert sich, dass er seit 1984 ein „Partner des französischen Fußballs ist und dies auch bis 2020 bleiben wird“.

Mediapro nahm nicht weniger als drei der sieben Pakete im Angebot, einschließlich der Lose 1 und 2, bestehend aus den Top-10-Spielen und einer Auswahl von 28 weiteren Spielen, und Freitag Abend und Samstag 17:00 Spiele jeweils.

Mediapro hat außerdem Los 4 gesichert, einschließlich Sonntagnachmittag und vier Spiele ab 15 Uhr am Sonntag.

Los 3, Samstag um 21 Uhr und Sonntag um 17 Uhr, wurde an BeIN Sports vergeben.

Zwei kleinere Lose wurden nicht vergeben, weil der vom LFP festgelegte „Reservepreis“ nicht erreicht wurde und „vor Ende 2018“ zum Verkauf stehen wird, sagte die LFP.

Wie viel kostet es den Betrachter?

In Frankreich werden Sportfans, insbesondere Fußballfans, vom Verkauf hart getroffen, da die verschiedenen Europameisterschaften von verschiedenen Interessengruppen gehalten werden oder werden. Um alle EM-Spiele sowie die Spiele der beiden europäischen Meisterschaften (Champions League und Europa League) zu sehen, müssen Fußballfans im Monat 58,89 Euro zahlen. Das sind 34,90 Euro für Canal +, 15 Euro für beIN Sports und 9,99 Euro für SFR Sport. Die Explosion der Rechte an der Ligue 1 und die Ankunft einer neuen Firma haben bei Menschen in sozialen Medien eine Menge Angst ausgelöst. Viele glauben, dass die Zinsen stark steigen könnten.

Auf der anderen Seite haben einige auf die neue Attraktivität der Ligue 1 hingewiesen, insbesondere seit der Ankunft eines bestimmten Brasilianers im Club der französischen Hauptstadt.

Was ist mit den Rechten, andere Meisterschaften in ihren Ländern zu übertragen?

Am Ende des Aufrufs zur Einreichung von Anträgen steht Frankreich an dritter Stelle in Europa in Bezug auf die Anzahl der inländischen Fernsehrechte hinter England und Deutschland.

In Italien ist die Situation, um es gelinde auszudrücken, kompliziert. Im Februar hat die spanische Gruppe Mediapro, die ebenfalls den französischen Markt erobert hat, die Rechte der Serie A von 2018 bis 2021 mit einem Angebot von 1,05 Milliarden Euro pro Jahr erhalten. Aber dieses Projekt wurde am 9. Mai von einem Gericht in Mailand abgelehnt und von Sky, einem der derzeitigen Fußballsender in Italien, beschlagnahmt.

Darüber hinaus stimmte die Versammlung der Klubs der Serie A einstimmig dafür, diesen Vertrag Anfang Mai zu kündigen, da die von Mediapro vorgelegten Garantien nicht ausreichten.

In der Zwischenzeit wird das Thema der Übertragung von Spielen immer problematischer. Die nächste Saison der Serie A beginnt am 18. August.