post

Europameisterschaft 2020: Mourinho ist nicht bereit, die Clubkarriere anzurufen

Manchester United-Trainer José Mourinho besteht darauf, dass er trotz langjähriger Bemühungen, eine Nationalmannschaft zu trainieren, nicht kurz davor ist, den Klubfussball zu verlassen.

Der 55-Jährige behauptete 2014 in einem Interview, dass er seine letzten paar Jahre im internationalen Fußball verbringen möchte, wenn er entscheidet, dass er „eine kleine Pause braucht“.

Mourinho, der Louis van Gaal 2016 bei United ersetzte, unterschrieb im Januar einen neuen Vertrag, der ihn bis zum Ende der Saison 2020-21 in Old Trafford halten konnte.

READ MORE: Mourinho mind games won’t distract from Manchester United’s paused progress‚ data-reactid=“26″> LESEN SIE MEHR: Mourinho Gedankenspiele werden nicht von Manchester Uniteds pausiertem Fortschritt ablenken

Auf die Frage, ob er kurz davor sei, „müde“ genug zu sein, um auf die internationale Bühne zu kommen, sagte er zu GQ: „Nein. Nein, ich bin überhaupt nicht in der Nähe.

„Ich denke, Trainer eines Vereins zu sein, ist meine Aufgabe. Weil ich jede Woche Spiele spielen und jeden Tag trainieren muss. Ich würde sagen, dass ich jetzt noch weiter davon entfernt bin, müde zu sein als vor ein paar Jahren.“

Mourinho, der während der WM-Endrunde als Experte für den russischen Sender RT arbeiten wird, glaubt, dass Brasilien und Spanien zwei der wahrscheinlichsten Teams sind, die den Pokal gewinnen können.

Er ist jedoch auch zuversichtlich, dass Portugal zwei weitere Jahre nach seinem Triumph in der Europameisterschaft eine Überraschung erleben kann.

„Spieler wie [Lionel] Messi und [Cristiano] Ronaldo sind so gut, dass sie ihre Teams besser machen können als auf dem Papier“, sagte er. „Ich denke, Argentinien und Portugal können es gut machen.

„Brasilien kann aufgrund seines Trainers Tite taktisch und defensiv gut spielen, aber sie haben immer noch dieses natürliche brasilianische Talent. Sie werden ein Team sein, das man beobachten kann. Und von den europäischen Mannschaften sah Spanien im Qualifying sehr stark aus. Sie haben eine Mischung.“ von guten erfahrenen Spielern und hochwertigen Spielern.

„Portugal ist 2006 wieder ins Halbfinale gekommen und wir haben 2016 auch die Europameisterschaft gewonnen. Damit gehören wir zu den besten Teams der Welt.

„Portugal ist eine Art Land, in dem immer neue Talente hervorkommen, und in der aktuellen Nationalmannschaft haben wir vor zwei Jahren noch bessere Spieler als in der Mannschaft. Portugal kann also alles machen.

„Können wir Weltmeister sein? Das wage ich nicht zu sagen, aber an unserem Tag können wir jeden besiegen.“