Europameisterschaft 2020: Roberto Mancini wird Italienischer Cheftrain

Roberto Mancini wurde zum Italienischen Cheftrainer ernannt
Roberto Mancini Foto: Giuseppe CACACE / AFP

Der frühere Trainer von Manchester City und Inter Mailand, Roberto Mancini, hat die Aufgabe übernommen, die Geschicke der italienischen Nationalmannschaft wieder aufleben zu lassen. Das hat der italienische Fußballverband (FIGC) am Montag bestätigt.

Italien muss auf einen permanenten Trainer verzichten, da Gian Piero Ventura entlassen wurde, nachdem der vierfache Weltmeister sich zum ersten Mal seit 60 Jahren nicht mehr für die diesjährige Weltmeisterschaft qualifizieren konnte, nachdem er im vergangenen November ein Playoff gegen Schweden verloren hatte.

Die Aufgabe des 53-Jährigen wird sein, die Nationalmannschaft neu aufzubauen und sich für die Europameisterschaft 2020 zu qualifizieren.

Der italienische FA-Kommissar Roberto Fabbricini sagte, dass Mancini ausgewählt wurde, weil er „einen großen Wunsch hatte, auf der Bank Italiens zu sitzen, und er hat es auf eine konkrete Weise bewiesen“.

„Es lief so, wie wir es wollten, wir sind glücklich und Roberto ist glücklich“, sagte Mancini gegenüber Journalisten, nachdem der Vertrag in Rom unterzeichnet worden war.

„Morgen wird die offizielle Präsentation in Coverciano sein, es wird die Formalisierung einer langjährigen Diskussion sein.

„Wir werden morgen alles über den Vertrag erklären, er ist sehr glücklich und wir auch.“

Mancini kam am Montagmorgen in Rom an, nachdem er am Wochenende den russischen Verein Zenit St. Petersburg verlassen hatte.

Er wird seine erste Pressekonferenz am Dienstag um 12:00 Uhr (1000 GMT) im Trainingszentrum der Nationalmannschaft in Coverciano bei Florenz abhalten.

Mancini führte Manchester City 2012 in 44 Jahren zum ersten Mal in der englischen Liga und gewann mit Inter Mailand drei Serie-A-Titel. Er gewann auch italienische Cups mit Inter, Fiorentina und Lazio.

Seit dem Verlassen des Etihad Stadions im Jahr 2013 hat Mancini auch Galatasaray und Inter Mailand geleitet, bevor er im Juni 2017 zu Zenit kam.

Fabbricini fügte hinzu: „Morgen wird er dir erklären, wie er seine Arbeit organisieren wird, beginnend mit diesen ersten (Freundschafts-) Matches.“

Die italienische Nationalmannschaft wird am 22. Mai vor Freundschaftsspielen gegen Saudi-Arabien (28. Mai), Frankreich (1. Juni) und die Niederlande (4. Juni) zusammenkommen.

Mancini, ein ehemaliger Stürmer von Lazio und Sampdoria, sagte, die Nationalmannschaft sei „außergewöhnlich“ und würde ihm ermöglichen, seinen Traum vom Gewinn der Weltmeisterschaft zu erfüllen.

In seiner 10-jährigen internationalen Karriere, in der er 36 Länderspiele bestritt und vier Tore erzielte, wurde er nie Stammspieler bei Italien.

Er erreichte das Halbfinale der Euro 1988 und war in der Mannschaft, die bei der WM 1990 auf heimischem Boden den dritten Platz belegte.

Luigi di Biagio hatte sich von der U21 an die Spitze der A-Nationalmannschaft gewandelt und wird nun Mancini Platz machen.

Der Posten Roberto Mancini, der Head Coach Italiens genannt wurde, erschien zuerst auf Channels Television .