post

Europameisterschaft 2020: Schottland-Mittelfeldspieler Kevin McDonald konzentrierte sich auf Belgien-Test

Kevin McDonald glaubt, dass Schottlands Bestreben, die 2020-Europameisterschaft zu erreichen, mit dem Freundschaftsspiel gegen Belgien am Freitagabend beginnt.

Der Halbfinalist der WM bereitet sich auf das Auftaktspiel der Nationen gegen Albanien am Montagabend vor, ein neu formiertes UEFA-Turnier, das eine zweite Chance darstellt, um die Euro zu erreichen.

Der 29-jährige Mittelfeldspieler von Fulham , dessen einzige Mannschaft bislang bei einem Freundschaftsspiel im März im Hampden Park gegen Costa Rica gespielt hatte, würdigte die Leistung der Roten Teufel, sieht das Spiel aber als den Anfang einer erfolgreichen Kampagne .

Belgien wurde Dritter beim Weltcup

Der ehemalige Dundee-Spieler sagte: „Wir wissen, dass es eine lange Kampagne ist und sie beginnt am Montag, aber auf andere Weise fängt sie am Freitag an und wir bauen darauf hin.

„Wir spielen Belgien am Freitagabend, das ist ein hartes Spiel für jeden.

„Wir müssen unser Geschäft positiv gestalten. Wir haben eine neue Mannschaft hier und es geht darum, Spielzeit zusammen zu bekommen.

„Wir haben am Montag ein riesiges Spiel, aber am Freitagabend ist es an der Zeit, die Dinge zu testen und wir müssen eine Show machen und die Fans hinter uns bringen.

„Es ist gut, sich gegen diesen Gegner zu messen, das ist es, was man als Fußballer machen will.

„Wir gehen nicht dorthin, um die Nummern zu finden, die wir spielen sollen.“

McDonald genießt das Leben in der Premier League, nachdem er in der vergangenen Saison mit Fulham aus der Meisterschaft kam.

Mit Burnley erreichte er bereits die höchste Spielklasse, aber in der darauffolgenden Saison wurde er abgestiegen und McDonald weiß, dass mehr von dem Londoner Klub erwartet wird, der während der Sommertransferzeit mehr als 100 Millionen Pfund ausgegeben hat.

Er sagte: „Es ist diesmal viel anders. Bestimmt.

„Es ist so viel schneller, technisch. Bei Burnley haben wir es ein bisschen geflügelt und es hat sich nicht ausgezahlt, wir sind direkt runter gefahren, was nicht der Beste war.

„Aber diesmal bin ich persönlich viel selbstbewusster und als Team sind wir viel selbstbewusster.

„Wenn ein Club 100 Millionen £ ausgibt, die gerade befördert wurden, gibt es definitiv Erwartungsniveaus.

„Aber wir wissen in unserem Team, dass Sie in erster Linie aufbleiben müssen.

„Das ist der Stand der Dinge. In der ersten Saison in der Premier League musst du aufbleiben, das ist massiv und jeder Platz darüber ist ein Bonus.

„Aber ich bin mir sicher, dass die Fans und die Medien von draußen sehen, dass Fulham £ 100 Millionen ausgegeben hat, dass sie es richtig machen werden.

„Aber wir wissen selbst, wo wir sind, wir müssen gehen und unser Bestes geben.“