post

Europameisterschaft 2020: Southgate sanguinisch, er fordert mehr Gelassenheit gegen die Top-Teams & # 039;

Es war für 1 Uhr Ortszeit, als Gareth Southgate zurückging, um die englischen Fans im Luzhniki-Stadion zu begrüßen, die sich weigerten, zu gehen, bis er ihnen noch einen Auftritt gab. Er winkte höflich. Er ließ seine Wasserflasche fallen und applaudierte zurück. Kurz kratzte er sich am Kopf und blies seine Wangen ein wenig aus, als könnte er nicht glauben, dass sie noch da waren, auf ihn warteten und dieses Lied noch einmal sangen. Er winkte erneut. Er verbeugte sich. Aber es war eine untrügliche Traurigkeit auf seinem Gesicht.

Im Laufe der Zeit, wenn der Schmerz ein wenig nachlässt, wird er denken, dass England einen langen Weg gegangen ist, da die Euro 2016 mit Gesängen endete, die die Spieler informierten, dass sie nicht in der Lage waren, das Trikot zu tragen. Englands frühere WM- Kampagne wurde in der ersten Woche durch zwei Niederlagen zunichte gemacht. Dieser machte es bis zum 28. Tag vor dem Killerschlag in der Verlängerung des Halbfinales. England hatte mehr Tore erzielt als die Mannschaft von 1966 und seinen Ruf als Slapstick XI im Turnierfußball erschüttert.

Das ist Fortschritt in jeder Sprache, wenn es so viele Träger dieses Shirts mit ganz anderen Erfahrungen gibt. „Die Leute haben vielleicht das Gefühl gehabt, dass es für England immer ein Elend, eine Reue und eine Vorladung war“, sagte Southgate. „Jetzt, denke ich, haben sie gesehen, dass es Spaß machen kann.“

Gleichzeitig besteht hier die Gefahr, dass die Flutwelle des guten Willens eine schwierige Wahrheit übertüncht: dass England 25 Minuten vor einem WM-Finale ein Tor voraus war, bevor alles zu viel für sie wurde. Kroatien trug sie mit einer überragenden Mischung aus Fußball-Know-how, Beständigkeit und der seltenen Form von Wettkampfmut, die Juraj Vrdoljak, ein Kolumnist für Telesport, mit einem „adrenalingeladenen Mann, der einen Lastwagen hob, um sein Kind zu retten“ zu vergleichen. Aber es war immer noch so, dass England sich sehr verirrt hatte, und in Fairness gegenüber dem Manager war er bereit, diese Tatsache zu akzeptieren.

In der Umkleidekabine erzählte Southgate den Spielern alles, was man erwarten würde, um stolz auf ihre Leistungen zu sein, dankte ihnen individuell und wies auf die Herzlichkeit der englischen Fans beim Schlusspfiff hin. Zunächst jedoch fühlte er sich gezwungen, darauf hinzuweisen, was sie in Zukunft besser machen sollten. Selbst in den rauesten Augenblicken, in denen viele der Spieler weinerlich waren, wollte er, dass sie zuhörten.

Gareth Southgate winkt den englischen Fans, als sie eine Stunde nach dem Abpfiff der englischen Halbfinalniederlage gegen Kroatien seinen Namen singen.

Gareth Southgate winkt den englischen Fans, als sie eine Stunde nach dem Abpfiff der englischen Halbfinalniederlage gegen Kroatien seinen Namen singen. Foto: Tom Jenkins / Wächter

„Ich bin mir nicht sicher, ob es perfekt war, weil der ganze Ort verwüstet war“, dachte Southgate, der Morgen nach der Nacht zuvor.

„Aber was ich gesagt habe, war, dass sie aus den entscheidenden Momenten lernen müssen. Es gab eine Zeit, in der es so aussah [unser Ansatz war] „wir haben die Führung und wollen es nicht aufgeben“ statt „wir spielen weiter“. Gegen die Top-Teams sind sie die Momente, in denen du weiter spielst und du bist immer mutig. „

Stattdessen sah England aus, was sie waren: ein Team, das Ihnen alles geben würde, mit einigen guten Spielern und in der Tat einigen ausgezeichneten, aber ohne die Mentalität, die die Eliteseiten besitzen, wenn es um die größten Anlässe geht. „Wir haben nur ein wenig Ruhe verloren“, sagte Southgate. Es war eine „grausame Lektion“. Er hielt Augenkontakt auch in den schwierigsten Momenten der Reflexion aufrecht. Aber er sprach so leise, dass man sich manchmal lehnen musste, um seine Stimme zu hören.

Wenn die Unreife der Mannschaft England kostet, sei nicht zu kritisch. Oder erinnern Sie sich zumindest daran, dass die Unerfahrenheit und Frische dieser Gruppe von Spielern dazu beigetragen hat, sie so attraktiv zu machen – es sei denn, Sie möchten zu diesen Tagen im Mai zurückkehren, als die Nation sich über die Nicht-Auswahlen von Jack Wilshere zankte und Jonjo Shelvey und es wurde klar, warum Southgate seinen Twitter-Account seit April 2015 nicht mehr genutzt hat.

Bei der nächsten Weltmeisterschaft werden fast alle diese Spieler verfügbar sein und theoretisch besser für die Erfahrung. Jordan Pickford wird 28 und nähert sich dem Alter, in dem Torhüter ihren Höhepunkt erreichen sollten. Marcus Rashford wird immer noch jung sein, mit 24, aber mit weiteren vier Jahren Erfahrung bewaffnet. Raheem Sterling, mit 27, sollte ein kompetenter Finisher sein als er jetzt ist. Harry Kane wird 28, Dele Alli 26, Jesse Lingard 29, John Stones 28, Harry Maguire 29, Ruben Loftus-Cheek 26 und Trent Alexander-Arnold 23 sein.

Jordan Henderson, Kieran Trippier und Kyle Walker sind Anfang 30, aber noch immer in einer Altersklasse, in der sie 2022 spielen. Nur Ashley Young, Gary Cahill und Jamie Vardy können aus Altersgründen ausgeschlossen werden. „Wir haben einen von zwei Wegen zu gehen“, sagte Southgate. „Dies ist entweder ein Moment seltener Hoffnung und wir sinken zurück. Oder wir bauen wie Deutschland 2010. „

Im Gegensatz zu 1990 mit Bobby Robson oder dem Team Terry Venables, das bis ins Halbfinale der Euro 96 geführt wird, wird der englische Nationalspieler ebenfalls dabei sein. „Die Mannschaft wird in ein paar Jahren besser sein“, fuhr Southgate fort. „Wir müssen bauen. Wir haben einige gute junge Spieler, die durchkommen. Wir hatten Erfolg auf Jugendniveau. Was wir in den letzten Wochen gemacht haben, hat gezeigt, was möglich ist. Wir wollen im Halbfinale und Finale sein und wir haben uns gezeigt, dass das passieren kann. Jetzt müssen wir es als Sprungbrett nutzen, um die letzten Stadien der Turniere konsequent zu erreichen. „

Raheem Sterling, Harry Maguire, Jesse Lingard und Jordan Pickford, die hier am Donnerstag im englischen Hotel zu sehen sind, werden bei der nächsten Weltmeisterschaft in Bestform sein.

Raheem Sterling, Harry Maguire, Jesse Lingard und Jordan Pickford, die hier am Donnerstag im englischen Hotel zu sehen sind, werden bei der nächsten Weltmeisterschaft in Bestform sein. Foto: Eddie Keogh / Die FA / Rex / Shutterstock

Das wiederum wird neue Erwartungen bedeuten. Die nächste Europameisterschaft wird mit einem Wembley-Finale am 12. Juli 2020 gipfeln, und plötzlich wird es eine Enttäuschung geben, wenn England das Halbfinale nicht erreicht. Aber es sollte immer noch Frankreich, Belgien, Deutschland und Spanien geben, sowie Kroatien und mehr. England hat nur zwei Seiten von den Top 20 der FIFA-Weltrangliste bei Southgate geschlagen, und das waren Kolumbien auf Platz 16 und die schlechteste niederländische Mannschaft seit vielen Jahren auf Platz 17. „Im Moment müssen wir realistisch sein“, gab er zu. „Alle Spiele gegen größere Teams, die wir noch nicht gewonnen haben.“

Das andere Problem, in Übereinstimmung mit einer Reihe von England-Managern, ist, dass er die führenden Premier League-Klubs nicht beeinflussen kann, um die Spieler unterzubringen, die durchkommen. Wird Phil Foden zum Beispiel eine erweiterte Chance auf Manchester City bekommen? Southgate würde gerne denken, aber diese Überlegungen kamen am selben Tag, an dem City eine Pressekonferenz abhielt, um Riad Mahrez als ihre neueste Unterschrift zu präsentieren.

Das sind Mahrez, Sterling, David Silva, Kevin De Bruyne, Leroy Sané, Bernardo Silva und Ilkay Gündogan, die Foden möglicherweise für einen regulären Lauf im Team überholen muss. All das erinnert an Roy Hodgson’s alte Beschwerde – Bezug nehmend auf Loftus-Cheek und Chelseas Vorliebe, „jedes Mal, wenn jemand verletzt wird, den letzten Holländer zu kaufen“ – dass die Akademien Spieler produzierten, die in Gefahr waren, „auch zu werden gut zu verkaufen und nicht gut genug zum spielen „.

World Cup Fiver: Melde dich an und erhalte unsere tägliche Fußball-E-Mail.

Southgate erwähnt häufig Englands nächste Generation, ist sich aber sehr wohl bewusst, dass der „Weg“, wie er bekannt ist, in manchen Clubs geschlossen ist.

Er zögerte auch, zu viel darüber zu reden, was in der Zukunft passieren könnte, als er sich bewusst wurde, dass die Weltmeisterschaft nie wieder so viele Möglichkeiten eröffnen würde.

Southgate musste nicht daran erinnert werden, dass es eine einmalige Gelegenheit gewesen sein könnte, und so wird sich das Finale am Sonntag wie eine Art Folter anfühlen. Das ist ein Mann, der es hasst, so viel zu verlieren, dass er sagt, er könnte stundenlang in einem Scrabble-Spiel sitzen und versuchen, zwei- oder dreibuchstabige Wörter zu finden, von denen er vermutet, dass sie nicht existieren. Southgate erinnert sich noch an eine 0: 1-Niederlage für Crystal Palace zu Hause an Blackburn Rovers am Neujahrstag 1994, als er das Tor und das Elend schuldig war, alleine in einer Wohnung lebte und in seinem Kopf herumwirbelte. „Es hat sich nie verändert. Ich war schon immer ein schrecklicher Verlierer. Die Niederlage ruiniert meinen Kopf. „

Sein einziger Trost ist, dass er eine bessere Zukunft und eine andere Einstellung unter den Spielern sieht, als wenn er seine 57 englischen Länderspiele ansammeln würde. Damals, sagt er, fand er es „schwierig, Jungs zu beobachten, die Fehler vermeiden“. Es ist jetzt anders: ein neues Team mit einer neuen Perspektive. Aber es dauerte nicht lange in seiner Gesellschaft, um zu erkennen, dass er eine Weile brauchen würde, um über diese hinwegzukommen.