post

Europameisterschaft 2020: WM 2018: Spielpläne, Auftakt, Gruppe, Trainer und Kader für Spanien

Spaniens Trainer Julen Lopetegui (R) und Spaniens Torhüter David de Gea nehmen am 2. Juni 2018 an einer Pressekonferenz der spanischen Fußballnationalmannschaft im La Ceramica-Stadion in Vila-Real teil. / AFP PHOTO / JOSE JORDAN

Die jüngste Dominanz Spaniens bei Klubwettbewerben hat auf internationaler Ebene eine Phase der Leistungsschwäche verdeckt, doch Trainer Julen Lopetegui glaubt, dass das Scheitern seine Mannschaft mehr denn je dazu veranlasst, die Weltmeisterschaft zu gewinnen.

Spanische Teams haben die letzten fünf Champions-League-Titel gewonnen, zuletzt am Samstag gegen Real Liverpool und fünf der letzten sieben Europa-Ligen.

Aber Real, Barcelona, ​​Atletico Madrid und Sevilla haben sich gut entwickelt. Die Aura der Unbesiegbarkeit der Nationalmannschaft, die durch drei große Triumphe aufgebaut wurde, ist dahin.

Im Jahr 2014 stürzte Spanien in der Gruppenphase der Weltmeisterschaft, nachdem es von den Niederlanden auseinander gerissen und von Chile überrannt worden war. Im Jahr 2016 erreichten sie die K.-o.-Phase der Europameisterschaft, wurden aber von Italien überspielt und konnten sich sogar einer deutlicheren Niederlage als 2: 0 geschlagen geben.

Damit bleiben die Weltmeister von 2010 in diesem Sommer in der Reputation, auch wenn sie von den meisten Beobachtern als einer der herausragenden Favoriten in Russland ausgezeichnet wurden.

„Sie gewinnen den Titel des Favoriten, wenn Sie gewinnen“, sagte Lopetegui in einem exklusiven Interview mit AFP.

„Es ist nicht, wenn Leute sagen, dass du wegen früherer Erfolge ein Favorit bist, wenn du es auf dem Platz zeigst.

„Der spanische Fußball hat in den Jahren 2008, 2010 und 2012 eine außergewöhnliche historische Phase erlebt, aber danach hat das Team nicht die gleiche Konsequenz oder den gleichen Erfolg gefunden.

Fakten über Spanien (Gruppe B)

Auszeichnungen: Weltcupsieger 2010, Europameister in den Jahren 1964, 2008, 2012; Olympiasieger im Jahr 1992.

Vergangene WM-Leistung: 15. Teilnahme

Bestes Ergebnis: Gewinner im Jahr 2010

FIFA-Ranking: 8. Platz

Hauptvereine: Real Madrid, Barcelona

Spitzname: La Roja

Wie sie sich qualifiziert haben: Beendeten die Spitze der europäischen Qualifikationsgruppe G vor Italien, ohne ein Spiel zu verlieren

Trainer: Julen Lopetegui

Nachdem er Vicente del Bosque ersetzt hatte, der vor zwei Jahren nach Spaniens Ausstieg ausschied, wurde Lopetegui mit einem Erneuerungsprozess beauftragt.

Sein Job war es, einige der alten Wachen zu vertreiben und andere zu verjüngen, während sie gleichzeitig jüngere Gesichter in die nächste Generation Spaniens einführten.

Del Bosque hatte den Prozess bereits begonnen. Von denen, die im Finale der Euro 2012 spielten, sind Iker Casillas, Alvaro Arbeloa, Xavi, Xabi Alonso, Cesc Fabregas, Pedro, Fernando Torres und Juan Mata nicht dabei.

Er verlängerte kürzlich seinen Vertrag bis 2020, was bedeutet, dass er die Aufgabe hat, die Mannschaft bis zur Europameisterschaft zu begleiten, die 2020 auf dem gesamten Kontinent ausgetragen wird.

Spaniens WM-Kader

David de Gea, Pepe Reina, Kepa Arrizabalaga; Dani Carvajal, Alvaro Odriozola, Gerard Pique, Sergio Ramos, Nacho, Cesar Azpilicueta, Jordi Alba, Nacho Monreal; Sergio Busquets, Saul Niquez, Koké, Thiago Alcantara, Andrés Iniesta, David Silva; Isco, Marcio Asensio, Lucas Vazquez, Jago Aspas, Rodrigo, Diego Costa.

Spielplan und Anstoßzeiten

Alle Zeiten SAST.

Freitag, 15. Juni, 20:00: Portugal gegen Spanien
Mittwoch, 20. Juni, 20:00 Uhr: Iran – Spanien
Montag, 25. Juni, 20:00 Uhr: Spanien gegen Marokko

Zusätzliche Berichterstattung von AFP.