post

Europameisterschaft 2020: WM 2030: England-geführte Heimatnationen bieten sich definitiv an – Stewart …

Prinz William und David Beckham waren an Englands Bewerbung um die Ausrichtung der Fußballweltmeisterschaft 2018 beteiligt, verloren aber gegen Russland

Ein von den Engländern angeführtes Ansuchen der Gastgeberländer um die WM 2030 ist „definitiv auf dem Radar“, sagt Stewart Regan, ehemaliger Chef des schottischen Fußballverbandes.

Es kommt, nachdem die Vereinigten Staaten, Kanada und Mexiko das Recht gewannen, das Turnier 2026 zu bewirten und Marokko zu schlagen.

Aber der englische FA-Chef Martin Glenn sagt, der FA werde sich vorerst nicht auf ein Angebot konzentrieren.

„Jeder würde gerne WM-Fußball in England sehen und vielleicht auch in Großbritannien“, sagte Regan.

Er sagte zu BBC Radio 4’s Today Programm: „Sicherlich wäre es ein sehr starkes Angebot finanziell.“

Am Mittwoch sagte Fifa-Vizepräsident David Gill, dass England „großes Selbstvertrauen“ haben sollte, um für das Turnier 2030 zu bieten, nachdem er gegen Russland das Recht auf das Turnier 2018 verloren hatte.

Argentinien, Uruguay und Paraguay haben ihre Pläne angekündigt, sich gemeinsam für 2030 zu bewerben.

Fifa Abstimmungsänderungen, um Weg für England zu ebnen?

Da die Turniere 2018 und 2022 jeweils im Dezember 2010 an Russland und Katar verliehen wurden, ist im globalen Spiel eine weit verbreitete Korruption aufgetaucht, die Bestechungsvorwürfe und Stimmenzahlungen umfasst.

England fühlte sich durch den Bieterprozess benachteiligt, als sie das Angebot für das Turnier 2018 verloren, und der frühere Fifa-Präsident Sepp Blatter hat seitdem vorgeschlagen, dass es eine Vereinbarung für Russland gäbe, das Turnier vor der Abstimmung auszurichten.

Prominente Persönlichkeiten, darunter auch Blatter, sind inzwischen angeklagt worden.

Infolgedessen ist das Exekutivkomitee der Fifa nicht mehr verantwortlich für das endgültige Sagen darüber, welches Land eine Weltmeisterschaft erhält. Stattdessen gaben die Fifa-Mitgliedsstaaten ihre Stimmen ab.

Fifa-Mitglieder stimmten auf dem Kongress in Moskau für die Angebote von 2026 ab

Regan, der im Februar von seiner Position zurückgetreten ist, sagt , dass solche Änderungen England dazu bewegen könnten, ein Angebot für 2030 zu machen.

„[FIFA-Präsident] Gianni Infantino versprach eine viel transparentere Fifa, er versprach eine viel objektivere Fifa“, sagte Regan.

„Was die Art und Weise angeht, in der sie das jüngste Angebot durchgeführt haben, das dazu führte, dass die USA und Kanada und Mexiko die WM 2026 gewannen, denke ich, dass dies ein wirklich starkes Signal aussendet, dass sich die Fifa verändert hat.

„Ich denke, es wird mehr Länder dazu bringen zu glauben, dass sie eine Chance haben, fair und gerecht behandelt zu werden, und ich denke, dass die FA in dieser Mischung recht haben.“

Obwohl er sich über ein potenzielles Angebot für 2030 lustig macht, stimmt Glenn zu, dass das reformierte Wahlverfahren der FIFA ein Erfolg ist.

„Was sich geändert hat, ist, dass diesmal die Angebote von 2026 auf dem Boden des Kongresses entschieden wurden, nicht in einem rauchgefüllten Raum, wo die Leute nicht wussten, wessen Stimmen für was gehandelt wurden“, sagte er.

„Die Tatsache, dass die Stimmen dann aufgezeichnet werden, halte ich für eine große Veränderung und die Fifa sollte dafür applaudiert werden.“

Könnte England eine Weltmeisterschaft ausrichten?

Wembley ist einer von 12 Veranstaltungsorten für die Ausrichtung von Euro 2020

Wembley wird sieben Spiele während der Euro 2020 ausrichten, einschließlich der Halbfinals und des Endspiels, während der FA im August sein Angebot ankündigte , die 2021-Europameisterschaft der Frauen auszurichten.

Regan versteht, dass diese Ereignisse die unmittelbare „Priorität“ für den FA sind, sagt aber, dass die Infrastruktur vorhanden ist, sollten sie ein Angebot von 2026 starten.

„Ich glaube nicht, dass dieses Gebot für die FA ganz oben auf der Prioritätenliste stehen wird, insbesondere angesichts der WM-Starts und natürlich der Europameisterschaften im Jahr 2020 und ihrer eigenen Bewerbung für die Frauenmeisterschaft 2021“, sagte Regan .

„Aber abgesehen davon denke ich, dass die gestrige Entscheidung der Fifa und der Mitgliedsverbände und das Verfahren, das verfolgt wurde, der FA großen Trost geben wird, dass die Bewerbung um die Weltmeisterschaft 2030 definitiv auf dem Radar ist.

„England verfügt über das operative Know-how für die Durchführung von Großveranstaltungen und das Euro 2020-Finale in London wird in ein paar Jahren stattfinden, und es hat eindeutig die Logistik und Infrastruktur mit Flughäfen und Hotels.“

Und während Glenn sich der Möglichkeiten Englands für die Ausrichtung der Weltmeisterschaft bewusst ist und auf den Erfolg der Olympischen Spiele in London 2012 hinweist, sagt er, dass die Frauen-Euros der einzige Fokus der FA sind.

„Wir haben uns beworben, um die 2021 Euro für die Frauen zu bekommen, das wollten wir wirklich, und es ist wichtig, Uefa mit unseren Referenzen zu beeindrucken“, sagte er.

„Wir haben für das Jahr 2020 eine Reihe von Extra-Spielen für die Euro erhalten, also wird England als ein großartiger Veranstaltungsort für Veranstaltungen gesehen, man denkt auch an den Erfolg der Olympischen Spiele, aber wir konzentrieren uns nicht auf etwas anderes jetzt sofort.“