post

Die besten Fussball Wettquoten für den Weltmeister 2018

Nachdem alle Teilnehmer nun bekannt sind und die Auslosung abgeschlossen ist, sind Brasilien und Deutschland die beiden Favoriten für den Sieg bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland, schreibt Nick.

Das Turnier findet von Mitte Juni bis Mitte Juli statt, wobei 12 Austragungsorte (darunter fünf neue Stadien) in 11 Städten die 32 Mannschaften beherbergen. Die viermaligen Sieger Italien sind die bemerkenswertesten Abwesenden, obwohl die drei Maligen Finalisten Niederlande, der amtierende südamerikanische Meister Chile und die Vereinigten Staaten ebenfalls nicht dabei waren.

Brasilien ist mit fünf Siegen das erfolgreichste Team in der Geschichte der Weltmeisterschaft und hat als erstes Team seine Qualifikation für die WM 2018 bestätigt. Es ist schwierig, eine angemessene Messung ihres Niveaus zu erhalten, wenn man bedenkt, dass sie sich bisher gegenüberstehen, aber alle Anzeichen deuten darauf hin, dass sie gut platziert sind, um die Trophäe zum sechsten Mal zu gewinnen.

Natürlich hat Deutschland Brasilien vor den Augen seiner Landsleute gedemütigt, indem es die Brasilianer auf dem Weg zum Weltmeistertitel 2014 mit 7:1 niedergeschlagen hat. Das war ihr vierter Triumph im Wettbewerb, und es ist zu erwarten, dass sie in Russland wieder weit kommen werden, nachdem sie in jedem ihrer letzten sechs großen internationalen Turniere mindestens die letzten vier Plätze erreicht haben. Sie sind verdientermaßen die Favoriten der Buchmacher bei den WM-Quoten (siehe Wetttabelle oben für die aktuellen Preise).

Die Auslosung war freundlich zu den beiden Favoriten oder zumindest freundlicher als zu denjenigen, die in der Rangliste der Buchmacher direkt hinter ihnen platziert waren. Wenn beide ihre Gruppen gewinnen (und so vermeiden, dass sie sich in den letzten 16 Spielen nicht in die Quere kommen), haben sie komfortablere Strecken als Argentinien, Frankreich, Portugal und Spanien, die in Gruppen spielen, in denen sie im Viertelfinale aufeinander treffen.

Frankreich und Portugal trafen im Finale der Euro 2016 aufeinander, wobei Portugal den ersten großen internationalen Pokal für sich entscheiden konnte, und während Frankreich über eine talentiertere Gruppe von Spielern verfügt, dürften auch Portugals Organisation und taktische Disziplin einen soliden Lauf erleben. Nach einigen enttäuschenden Turnieren sahen die Spanier im Qualifying wieder gestärkt aus, während Argentinien zwar die Spieler hat, aber unter Jorge Sampaoli noch nicht ganz auf den Beinen ist.

Die europäischen Mannschaften haben jeweils die letzten drei Weltcups und vier der letzten fünf gewonnen, und es gibt noch ein paar weitere Teams aus der Region, deren Chancen auf den Gewinn des Turniers im Jahr 2018 unter 20/1 liegen. Das scheint im Falle Englands recht optimistisch zu sein, vor allem angesichts der Unerfahrenheit von Trainer Gareth Southgate, aber Belgien könnte ein interessanter Außenseiter sein. Sie haben die Qualifikation erfolgreich gemeistert und verfügen über ein ausgewogenes Team von Spielern aus den besten europäischen Ligen.

Kroatien und Polen werden wahrscheinlich nicht weiter gehen als die letzten 16, aber sie haben sicherlich das Talent, unter den richtigen Bedingungen ein oder zwei Unruhen auszulösen. Die Schweiz und Serbien dürften in der Gruppe E um den zweiten Platz hinter Brasilien kämpfen, während das nordische Trio aus Dänemark, Schweden und Island, das zum ersten Mal in der Qualifikation steht, allesamt davon überzeugt sein wird, dass sie in der Lage sind, aus ihrer Gruppe herauszukommen.

Die südamerikanischen Teams sind immer konkurrenzfähig, und sowohl Uruguay als auch Kolumbien sind zuversichtlich, zumindest die K.o.-Phase zu erreichen. Peru hat sich für die erste Weltmeisterschaft seit 1982 qualifiziert, und obwohl ihre Gruppe neben Frankreich, Dänemark und Australien eine große Herausforderung für sie darstellt, könnten sie es dennoch schaffen, wenn die Dinge ihren Lauf nehmen.

Die Ergebnisse Russlands in den letzten Jahren lassen darauf schließen, dass die Gastgeber wahrscheinlich einen tiefen Run im Wettbewerb erleben werden, aber die Auslosung bot ihnen zumindest die Möglichkeit, in die K.o.-Runden aufzusteigen. Ihre Gruppe, zu der auch Uruguay, Ägypten und Saudi-Arabien gehören, wird durch verschiedene Maßnahmen als die schwächste Gruppe eingestuft.

Kein Team von außerhalb Europas oder Südamerikas hat jemals die Weltmeisterschaft gewonnen, und das wird sich dieses Mal wohl kaum ändern. Mexiko ist vielleicht die beste Option, um diese Hegemonie zu brechen, aber selbst wenn sie ihre Gruppe erfolgreich durchqueren können, würde ein wahrscheinliches letztes Spiel mit Brasilien ihr Turnier wahrscheinlich zu Ende bringen, wenn sie in jedem der letzten sechs Weltcups unterlegen sind.

Costa Rica sorgte für eine Überraschung, indem es aus einer sehr harten Gruppe ausstieg und erst im Viertelfinale von Brasilien 2014 gegen die Niederlande ins Elfmeterschießen geriet, aber es ist schwierig zu sehen, dass sie oder die anderen CONCACAF-Qualifikationsturniere Panama diese Art von Lauf in Russland 2018 wiederholen.

Nach FIFA- und ELO-Ranglisten ist der Iran der stärkste der fünf asiatischen Teilnehmer. Sie sind ein gut organisiertes Team, aber sie werden sich wirklich schwer tun, aus einer Gruppe herauszukommen, in der auch Spanien und Portugal vertreten sind. Australien, Japan, Saudi-Arabien und Südkorea haben alle gewisse Vorzüge, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie weiter vorankommen werden als die letzte Etappe der letzten 16, die sich in den letzten Turnieren als die Grenze der Region erwiesen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.